Personalisierte Gastrointestinale Onkologie und Neues vom ASCO GI

Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen,
der Begriff „Personalisierte Medizin“ beeinflusst
zunehmend den Alltag bei der Versorgung unserer
Patienten. Neuartige Technologien müssen in die
zunehmend komplexere Diagnostik integriert werden
und können zu der Empfehlung ungewohnter
Therapieansätze führen. Klassische Kriterien für ein
Ansprechen von Tumoren müssen bei neuartigen
Wirkstoffen kritisch hinterfragt und ggf. angepasst
werden. Dabei ändert sich nicht nur das Feld der
Diagnostik und Systemtherapie. Moderne Ansätze
in der Chirurgie bringen neue Optionen für betroffene
Patienten.

 

In einem interdisziplinären Dialog der unmittelbar
beteiligten Fachdisziplinen für Diagnostik und
Therapie gastrointestinaler Tumore möchten wir
mit Ihnen gemeinsam den aktuellen Stand diskutieren.
Für unterschiedliche Tumorarten stellen wir
Ihnen jeweils kurz aus Sicht der unterschiedlichen
Fachdisziplinen die wichtigsten Punkte und ggf. Besonderheiten,
die berücksichtigt werden müssen,
dar. Nach dem Kongress der „American Society of
Clinical Oncology“ für gastrointestinale Tumore
(ASCO-GI) im Januar in San Francisco, gehen wir
auch auf wichtigste Beiträge dieses Kongresses
mit ein. In einem zusätzlichen Vortrag stellen wir
Ihnen die Initiative in Baden-Württemberg zur
Einrichtung von Zentren für Personalisierte Medizin
(ZPM) vor, die bundesweit Pilotfunktion haben dürfte
und für die unmittelbare Patientenversorgung in
Kürze zur Verfügung stehen wird.
Wir würden uns über Ihr Kommen und die gemeinsame
Diskussion sehr freuen.

 

Flyer